A-
A+

Allgemeine Geschäftsbedingungen Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung (KHM)
 (Online-Eintrittskarten)

§ 1
 Anwendungsbereich
 Die nachfolgenden Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Bestellungen von Eintrittskarten über den Internetauftritt der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung (KHM).

§ 2
 Vertragsabschluss
 (1) Sämtliche Angaben auf den Internetseiten der KHM in Bezug auf die Möglichkeit der Bestellung von Eintrittskarten für einen Besuch der Kunstausstellungen der KHM stellen unverbindliche Aufforderungen an den Kunden dar. Durch das Ausfüllen der Bestellmaske durch den Kunden und des anschließenden Anklickens des Feldes 'Bestellung abschließen' unterbreitet der Kunde ein bindendes Angebot zum Erwerb der ausgewählten Eintrittskarten zu den angezeigten und ausgewählten Bedingungen. Erst durch Erhalt der ausdruckbaren Eintrittskarten per E-Mail kommt der Vertrag mit der KHM rechtsgültig zustande.
 (2) Vor Vertragsschluss ist die KHM jederzeit berechtigt, das Angebot des Kunden auszuschlagen; wird das Angebot ausgeschlagen, so wird die KHM - soweit möglich - den Kunden hierüber zeitnah in Kenntnis setzen.
 (3) Sämtliche Informationen auf den Internetseiten der KHM sind vor Vertragsschluss freibleibend; eine Gewähr für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wird nicht übernommen. Der Inhalt des Vertrags richtet sich ausschließlich nach den Festlegungen im Angebot und dessen Bestätigung per E-Mail sowie den Informationen auf der Eintrittskarte.
 (4) Der Kunde benötigt für Abschluss und Durchführung des Vertrages neben einem Internetzugang eine gültige E-Mail-Adresse und eine Möglichkeit zum Druck der Eintrittskarten.

§ 3
 Eintrittskarten
 (1) Der Besteller erhält von der KHM auf die von ihm anzugebende E-Mail-Adresse eine Bestätigungs-E-Mail der KHM. Inhalt dieser E-Mail ist neben den Einzelheiten zur Bestellung eine ausdruckbare Eintrittskarte als Anhang zur E-Mail.
 (2) Online-Tickets berechtigen den Karteninhaber zum Besuch der ausgewählten Ausstellung zu einem grundsätzlich beliebigen Zeitpunkt innerhalb der Ausstellungszeiten für die betreffende Ausstellung. Sollte zu dem Zeitpunkt, in dem der Besucher in die Ausstellung besuchen möchte, in den Räumlichkeiten der Ausstellung nach sachgemäßem Ermessen der KHM unter objektiven Maßstäben für der Sicherheit der Besucher und einer geordneten Abwicklung des Besucherandrangs keine Kapazität für den Besuch des Kunden gegeben sein, so kann die KHM den Karteninhaber auf einen späteren Zeitpunkt verweisen. Im Übrigen hat der Karteninhaber etwaig entstehende Wartezeiten hinzunehmen.

§ 4
 Zahlung
 (1) Der auf der Eintrittskarte angegebene Preis ist mit Erhalt der Bestätigungs-E-Mail sofort zur Zahlung auf das in der E-Mail angegebene Konto unter der dort angegebenen Buchungsnummer fällig.
 (2) Eine Zahlung kann nur per Kreditkarte erfolgen.
 (3) Die Online-Tickets können grundsätzlich nicht erstattet und umgetauscht werden.

§ 5
 Einlass
 (1) Möchte der Karteninhaber die gebuchte Ausstellung besuchen, so hat er sich im Ausstellungsgebäude Kunsthalle am Einlass für Ausstellungsbesucher einzufinden.
 (2) Der Einlass wird dem Karteninhaber nur gewährt, wenn er die ihm per E-Mail zugesandte Eintrittskarte in ausgedruckter und leserlicher Form beim Einlass vorzeigt und eine Prüfung anhand der Informationen auf der Eintrittskarte ergibt, dass der Eintrittspreis bezahlt und die betreffende Eintrittskarte noch nicht eingelöst wurde.
 (3) Dem Karteninhaber kann der Einlass verweigert werden, wenn aufgrund der von ihm mitgeführten Gegenstände oder aufgrund seines Zustandes oder Verhaltens ein Verstoß gegen die geltende Hausordnung zu befürchten wäre. Der Einlass kann auch dann verweigert werden, wenn im Falle eines Karteninhabers mit gültigem Ausstellungsticket aufgrund des Besucherandrangs nach pflichtgemäßem Ermessen der KHM derzeit kein geordneter und den Wünschen des Durchschnittskunden der KHM entsprechender Besuch möglich ist.
 (4) Der Einlass erfolgt nur innerhalb der Öffnungszeiten bis spätestens 20 Minuten vor Schließung. Die jeweiligen Öffnungszeiten sind dem Internetauftritt der KHM sowie dem Aushang im Eingangsbereich des Ausstellungsgebäudes zu entnehmen.

§ 6
 Haftung und Schadensersatz
 (1) Die Haftung der KHM ist begrenzt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Dies gilt nicht im Falle der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten und im Falle der Verletzung von Leben und Körper. Im Falle der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten ist die Ersatzpflicht begrenzt auf den typischerweise zu erwartenden Schaden. Unter wesentlichen Vertragspflichten sind solche zu verstehen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde bzw. Karteninhaber (Besuchers) regelmäßig vertraut und vertrauen darf.
 (2) Die Haftung des Besuchers richtet sich nach den gesetzlichen Regelungen. Bei vorsätzlichem oder fahrlässigem Verstoß gegen die Hausordnung haftet der Besucher auf die dadurch verursachten Schäden.
 (3) Sollte es einem Besucher mit Ausstellungsticket an mindestens 2 Tagen nachweislich auch nach Wartezeiten von jeweils mindestens 2 Stunden aus Gründen, die situativ im Bereich der KHM liegen, nicht gelungen sein, die Ausstellungsräume zu den Ausstellungszeiten zu betreten, so wird die KHM auf Wunsch des Kunden die Eintrittskarten gegen Rückerstattung des Preises zurücknehmen. Im situativen Bereich der KHM liegen insbesondere ein übermäßiger Besucherandrang und sämtliche außerordentliche Schließungen der Ausstellung, soweit die KHM diese zu vertreten hat.

§ 7
 Datenschutz
 Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass die KHM nach näherer Maßgabe der jeweils geltenden rechtlichen Bestimmungen selbst oder durch Dienstleistungsanbieter personenbezogene Daten des Kunden erhebt, verarbeitet, nutzt und Dritten übermittelt, soweit dies gesetzlich zulässig ist. Insbesondere werden Daten erhoben und verwendet, soweit dies für das Vertragsverhältnis, für die ordnungsgemäße Erbringung der Leistungen sowie die Abrechnung erforderlich oder sonst nach Rechtsvorschriften zulässig oder geboten ist. Die Einzelheiten kann der Kunde aus der Datenschutzerklärung der KHM entnehmen; diese ist vor Abgabe des Vertragsangebots und allgemein auf den Internetseiten der KHM einsehbar. Die KHM wird die Daten ordnungsgemäß sichern und gegenüber Dritten geheim halten.

§ 8
 Widerrufsrecht
 (1) Im Falle der Bestellung von Online-Tickets ist der Kunde berechtigt, die Bestellung ohne Angabe von Gründen durch Erklärung in Textform und auch durch Rücksendung der Eintrittskarten innerhalb von 2 Wochen zu widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Vertragsschluss-E-Mail beim Kunden und auch nicht vor Erfüllung der Informationspflichten der KHM gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie der Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Eintrittskarten. Der Widerruf oder die Rücksendung der Eintrittskarten sind zu richten an: Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, Theatinerstr. 8, 80333 München, Fax 089/378-42650,
 E-Mail: kontakt@hypo-kulturstiftung.de
 (2) Das Widerrufsrecht nach Absatz 1 erlischt vor Ablauf der Widerrufsfrist, wenn der Kunde Ausstellung besucht, bevor er sein Widerrufsrecht ausgeübt hat.

§ 9
 Widerrufsfolgen
 Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und gegebenenfalls gezogene Nutzungen herauszugeben. Kann der Kunde die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, muss er insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen muss der Kunde Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise” versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf Gefahr der KHM zurückzusenden. Der Kunde hat die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn der Kunde bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht hat. Anderenfalls ist die Rücksendung für den Kunden kostenfrei.

§ 10
 Abschließende Bestimmungen
 Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, lässt dies die Wirksamkeit des Vertrages als solchen und der übrigen Bestimmungen der AGB unberührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt in diesem Falle die einschlägige gesetzliche Regelung.